News

Mai 2018: Michael Sieweke feierlich als Humboldt-Professor vorgestellt

Am 8. Mai fand in Berlin die feierliche Verleihung der mit 5 Millionen Euro höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands statt, mit der internationale Spitzenforscher an deutsche Universitäten geholt werden sollen. Eine der 10 Humboldt-Professuren erhielt Michael Sieweke, der seine Professur bereits früher im Jahr am Zentrum für Regenerative Therapien an der TU Dresden (CRTD) angetreten hatte. Das Forschungsgebiet seiner Arbeitsgruppe liegt an der Schnittstelle von Immunologie und Stammzellforschung. Dabei spielen die sogenannten Makrophagen eine herausragende Rolle. Dies sind langlebige Zellen des Immunsystems, die wichtige Aufgaben bei der Gewebeerneuerung übernehmen. Er erforscht, wie diese Zellen entstehen, sich selbst erneuern und in den verschiedenen Organen die Gewebefunktion erhalten. Er hofft damit der Frage auf die Spur zu kommen, wie gesundes Altern möglich ist.

Michael Sieweke, TU Dresden, Fellowship: 1991–1992

Zurück


passion for science